Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis

 

Fortbildungsreihe Psychiatrie

 

Klienten mit einer Erkrankung aus dem schizophrenen Formenkreis zeigen oft seltsam anmutende Verhaltensweisen. Es ist schwer, eine Beziehung aufzubauen und zu stabilisieren, Termine werden nicht eingehalten, Besuche beim Arzt abgelehnt und Medikamente zeitweise nur sporadisch eingenommen oder gar eigenmächtig ganz abgesetzt. Diese Klienten zeigen sich oft ängstlich, aber auch mutlos oder aggressiv.
Alltägliche Situationen werden schnell negativ interpretiert und die BeWo-Betreuer fühlen sich aufgefordert, immer wieder viel Energie in die Betreuungsarbeit und die fragile Beziehung zum Klienten zu investieren. Und scheitern oft genug daran. Gegen den Wahn anzukommen ist fast unmöglich. Wird er übermächtig, drohen weitere Klinikaufenthalte, wo Sie einen hoch sedierten Klienten wieder finden, mit dem selbst ein einfaches Gespräch kaum möglich ist.
Was verursacht die typischen Symptome einer Schizophrenie? Und welche sind das? Haben alle schizophrenen Menschen einen Verfolgungswahn? Kann ich erkennen, ob mein Klient wahnhaft ist oder halluziniert? Und wie kann ich damit umgehen? Offen ansprechen oder doch besser nicht? Was braucht ein schizophrener Mensch überhaupt von seiner Umgebung? Vom BeWo-Betreuer? Wie können vorhandene Ressourcen erkannt und genutzt werden?

 

Seminarinhalte

 

Das Seminar beschäftigt sich mit der Entstehung von Schizophrenie, schizotypen und wahnhaften Störungen und der entsprechenden Psychopathologie (u.a. Gedankeneingebung oder Gedankenentzug, Gedankenausbreitung, Wahnwahrnehmung, Kontrollwahn, Beeinflussungswahn oder das Gefühl des Gemachten, Stimmen hören, Denkstörungen und Negativsymptome). Ein wichtiger Bestandteil des Seminars ist, ein Verständnis für die individuelle Entwicklung der Klienten zu bekommen, ihre Ressourcen zu erkennen und zu nutzen. Weiterhin geht es darum, angemessene eigene Verhaltensweisen kennen zu lernen oder zu entwickeln, die die spezielle Symptomatik und Verhaltensweisen Ihrer Klienten günstig beeinflussen. Dabei kommen Rollenspiele und kollegiale Fallberatung zum Einsatz. Bitte bringen Sie Fallbeispiele mit.

 

 

Welche Kompetenzen werden vermittelt?

  • Wissen um die Entstehung und die Ursachen von Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis.
  • Die Teilnehmer erkennen psychopathologische Verhaltensweisen und können sie den verschiedenen schizophrenen Formen zuordnen.
  • Sicherheit im Umgang mit psychopathologischen Verhaltensweisen.
  • Kennenlernen von Elementen der spezifischen Beziehungsgestaltung und Erprobung dieser.
  • Umgang mit akuten Krisen.
  • Erkennen und Nutzen von Ressourcen der Klienten.

 

Zielgruppe

Fachkräfte im ambulant betreuten Wohnen

 

Weitere geplante Themen der Fortbildungsreihe Psychiatrie:
2018: 1 Halbjahr: Borderline I 2. Halbjahr: Affektive Störungen – Schwerpunkt Depression

2019: 1 Halbjahr: Angst- & Zwangsstörungen I 2. Halbjahr: Intelligenzstörung

 

Max. Teilnehmerzahl: 25            Min. Teilnehmerzahl: 12

 

 

Referentin

Sibylle Hildebrandt

Diplompsychologin, Systemische Psychotherapeutin, Krankenschwester


Sibylle Hildebrandt ist als Krankenschwester und Diplom-Psychologin seit über 20 Jahren im psychiatrischen Kontext tätig. Zurzeit führt sie hauptberuflich ihre Praxis in Eitorf mit dem Schwerpunkt systemische Psychotherapie.

 

Dauer

2 Tage, insg. 16 Unterrichtsstunden á 45 Minuten

 

Termin

Freitag, 01. & Samstag, 02. Dezember 2017, 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr inkl. Pausen

 

 

Ort

Bürgerzentrum Alte Feuerwache e.V.
Melchiorstr. 3
50670 Köln
Raum - Großes Forum -

 
 

Teilnahmegebühr

FABA e.V. Mitglieder: 280 €          I          Nichtmitglieder: 310 €

 

In der Teilnahmegebühr sind folgende Leistungen enthalten:

Teilnahme an der Fortbildung, Teilnahmeunterlagen, Teilnahmezertifikat, Pausengetränke und Mittagssnack.

 

Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis I 01./02. Dezember 2017

310,00 €

  • Es sind noch Plätze frei!