Motivierende Arbeit mit Hilfesuchenden

 

Praxisbezogenes Anwenderseminar

 

 

BeWo-Betreuer lassen sich vieles einfallen, um Ihre Klienten zu motivieren. Häufig werden diese Angebote vom Klienten zwar angenommen, aber die Umsetzung und die erforderliche Entwicklung von Eigeninitiative bleiben aus.
Oft ist es schwer zu verstehen, warum ein hilfesuchender & hilfebedürftiger Mensch, trotz seiner oft existenziell bedrohlichen und negativen Erfahrungen sowie desolaten Lebensbedingungen, nicht den inneren Antrieb zur Veränderung bzw. Verbesserung seiner Lebenssituation entwickeln kann.
Dies macht den Helfer oft ratlos und ohnmächtig, aber auch ärgerlich.
Das Seminar beschäftigt sich mit möglichen Hintergründen für mangelnde Motivation von Hilfesuchenden und daraus ableitbaren aktivierenden Methoden.

 

Seminarinhalte

 

In der Theorie ist vieles denkbar, wichtig ist jedoch die praktische Anwendung im beruflichen Alltag. Aus diesem Grund soll sich das Seminar an Praxisbeispielen und Fällen aus der Arbeit der TeilnehmerInnen orientieren, anhand derer die theoretischen Grundlagen zu hilfreichen motivierenden Methoden erarbeitet werden sollen. Bitte bringen Sie Fallbeispiele mit.

 

 

Welche Kompetenzen werden vermittelt?

  • Verstehen von mangelndem/fehlenden innerem Antrieb zur Veränderung.
  • Selbstwirksamkeitserleben des Klienten: „Ich kann da eh nichts machen...!“
  • Ist mein Ziel auch Dein Ziel? Personenzentrierte Kontraktgestaltung und das Dilemma des übergeordneten Auftrags als Helfer.
  • Eigene Grenzen als Helfer erkennen und nutzen.

 

Methoden
      ✓ Impulsvorträge

      ✓ Diskussion
      ✓ Praktische Übungen

 

 

Teilnehmerstimmen zum Referenten

  • Mir hat besonders gut gefallen, dass Beispiele aus der Praxis besprochen wurden und alles zeitlich flexibel besprochen werden konnte.
  • Das Seminar war super.
  • Angenehme Atmosphäre, interessanter Erfahrungsaustausch.

 

Zielgrupppe

Fachkräfte im ambulant betreuten Wohnen

 

 

Max. Teilnehmerzahl: 25            Min. Teilnehmerzahl: 12

 

 

Referent

Erich Limbach Diplom Sozialpädagoge (FH)
Sozialtherapeut (personenzentriert/ gesprächspsychotherapeutisch orientiert), Heilpraktiker für Psychotherapie, Fachberater für Psychotraumatologie (DIPT /AIPTW), Supervisor
Erich Limbach ist seit über 20 Jahren in der stationären Suchthilfe in der sozialen Arbeit und seit 10 Jahren als Einzel- und Gruppentherapeut tätig. Derzeitig arbeitet er hauptberuflich als Suchttherapeut in der Eschenberg-Wildpark-Klinik in Hennef.

 

 

Dauer

2 Tage, insg. 14 Unterrichtsstunden á 45 Minuten

 

Termin

Mittwoch, 15. & Donnerstag, 16. November 2017
10:00 Uhr bis 16:30 Uhr inkl. Pausen

 

 

Ort

Gewerbe- und Gründerzentrum Kalkar

Industriepark 4

47546 Kalkar

 
 

Teilnahmegebühr

FABA e.V. Mitglieder: 250 €          I          Nichtmitglieder: 280 €

 

In der Teilnahmegebühr sind folgende Leistungen enthalten:

Teilnahme an der Fortbildung, Teilnahmeunterlagen, Teilnahmezertifikat, Pausengetränke und Mittagssnack.

 

Motivierende Arbeit mit Hilfesuchenden I 15./16. November 2017

280,00 €